Your Lie In April

Rating: 8.3 / 10

2014-2015

22 Episoden à 22 Minuten

1 Season

Airing Finished: Ja

Director: Kyōhei Ishiguro

96f0c1af55831799a99c7113e0bc4ed5f9d2f960

Kommentar:

Story:

Your Lie In April thematisiert das Drama eines jungen Pianisten namens Kosei, der seine klavier-begeisterte Mutter verloren hat, aber durch den optimistischen Einfluss einer Geigerin (Kaori), in die sich Kosei verliebt, wieder zurück zur Musik findet. Kaori drängt den niedergeschlagenen Kosei zum Klavierspielen, begeistert ihn und lässt ihn erneut das Leben geniessen. Nach ihrem Tod (Sie ist körperlich geschwächt.) erfährt Kosei, warum sie ihm geholfen hat und welche Lüge sie im April erzählt hatte. (Ausführliche Plot-Zusammenfassung)

Die Geschichte ist toll. Sie findet Platz, um die Gefühle und Gedanken der Charaktere wiederzugeben. In zahlreichen Auftritten und Erlebnissen erfährt man wie Kosei zu seinem musikalischen Ich zurückfindet, eine bewegende Story, auch wenn die Komplexität der Musik nicht dominiert. Wird nicht zu eintönig, aber der Aufbau der einzelnen Episoden ist teilweise von vielen Rückblenden und Erinnerungen geprägt.

Character:

Wirken beide sehr harmonisch, auch wenn ein wenig künstlich. Schade, dass Kosei nach Kaori's Tod nicht so niedergeschlagen ist wie ich es mir gewünscht hätte. Es scheint leider so, als ob ihm diese Mitteilung nicht wirklich runtergezogen hätte. Hier ist definitiv Interpretationsraum vorhanden.

Animation:

Sehenswertes Kunst-Level, das in diesem Anime über 22 Folgen gehalten werden kann. Die Bewegungen und Übergänge passen sich der Musik an und behindern das Zuschauen in keiner Sekunde. Top.

 

Soundtrack:

Wahrscheinlich das wichtigste Argument überhaupt, dass für diesen Anime spricht: Abgsehen von den Opening und Ending Songs, die fabelhaft geschrieben sind, lohnt sich das Romance-Erlebnis aufgrund der tollen, klassischen Musik, die toll zum Charakter der einzelnen Personen passen.

Rating (2021): 8.3