Your Name

Rating: 8.8 / 10

2016

107 Minuten

Movie

Director: Makoto Shinkai

wPGcIRB.png

Plot (eigene Zusammenfassung):

Mitshuha lebt mit ihrer Grossmutter und ihrer kleinen Schwester in einer japanischen Kleinstadt, geht in die Oberschule und wünscht sich, dass sie in Tokio leben könnte, da sie ihres ödes Leben im abgelegenen Viertel zurücklassen will. Eines Morgens wacht Mitshuha im Körper eines Jungen namens Taki, der in Tokio zur Schule geht, auf. Taki wacht im Körper von Mitshuha auf und bemerken, dass sie ihre Körper gewechselt haben. Dies passiert in unregelmässigen Abständen über Nacht, so dass sie den Schulalltag nur mühevoll überwinden. Mitshuha und Taki sprechen sich ab, indem sie Notizen hinterlegen, die der jeweils andere beachten soll.

Mitshuha erzählt Taki über ein spektakuläres Ereignis, was bevorsteht: Ein Komet soll an einem kommenden Abend sehr nahe an die Erde kommen und man ihn gut am Nachthimmel sehen kann. Taki hat an diesem Abend ein Date mit seiner Arbeitskollegin, die jedoch bemerkt, dass er sich von Zeit zu Zeit charakterlich ändert. Das Date endet an diesem Abend, dennoch kann Taki den Kometen nicht sehen.

Er bemerkt, dass der Körpertausch aufgehört und beschliesst Mitsuha zu suchen und sie in ihrer Stadt zu treffen. Als er jedoch über Umwege in die Gegend von Mitshuha's Heimat kommt, erfährt Taki, dass vor hier drei Jahren ein Komet abgestürzt sei und alle Bewohner gestorben sind. Ihm wird klar, dass der Körpertausch zeitlich asynchron stattgefunden hat. Taki versucht den heiligen Sake (traditionelle Opfergabe) von Mitshuha zu trinken und dadurch den Körpertausch zu reaktivieren.

Tatsächlich gelingt ihm diese Transformation und er realisiert, dass er die Bewohner der Stadt vor dem Komet-Absturz retten muss. Als Mitshuha versucht er verzweifelt die Bevölkerung der Stadt zu evakuieren, doch dafür müsste der Bürgermeister eine offizielle Durchsage starten. Mitshuhas Vater, der sie und die Familie nach dem Tod ihrer Mutter verlassen hatte, ist Bürgermeister und hat ein schlechtes Verhältnis zu ihrer Tochter.

Im Wettlauf gegen die Zeit schafft es Mitshuha, die inzwischen wieder ihr eigener Körper besitzt, die Bevölkerung zu schützen. Taki (in seinem Körper), als er aus einem schlafendem Zustand erwacht, vergisst gänzlich weshalb er an diesen Ort gereist ist und versucht sich an ihren Namen zu erinnern. Fünf Jahre später stellt sich heraus, dass sich die Bewohner rechtzeitig retten konnten. Taki, der auf Jobsuche ist, kann sich nicht mehr erinnern nach was er gesucht hatte oder warum er sich für dieses Ereignis interessiert hatte. Als er in der Bahn am Fenster steht und in einem vorbeifahrenden Zug Mitsuha erblickt, steigt er sofort aus und laufen sich entgegen. Auf einer Treppe fragen sie sich nach dem Namen des anderen, da sie das Gefühl haben, sie zu kennen.

Kommentar:

Das Skelett der Story ist ziemlich einfach, obwohl man zwischendurch die Kontrolle über die zwei Welten verliert, was die Wahrnehmung jedoch absolut nicht beeinträchtigt. Eine interessante Geschichte, die auch nicht davor zurückschreckt surrealistische Elemente einzubauen und das Risiko eingeht, dadurch lächerlich zu wirken. Charakterliche Tiefe ist vorhanden, aber hätte man definitiv weiter ausbauen können.

Das Artwork ist fantastisch und verdient eigentlich eine eigene Note. Lichteffekte, Farbselektion, Overlays, die speziell für eine Szene gebraucht werden. Es überrascht definitiv nicht, dass man die Filme von Makoto Shinkai als "5 Wallpapers per Second" bezeichnet, denn sie bieten höchste Qualität.

Die Musik ist von einer japanischen Rock-Band produziert worden, was die abenteuerliche Note im Film verstärkt. Unglaublich mitreissend ist der Soundtrack komponiert und schafft sogar die Fusion von klassischer Musik mit Rock Musik. Für meinen Geschmack sehr innovativ.

Kritik: Ich hätte mehr Mitgefühl gegenüber den Charakteren haben wollen. Emotional hat mich dieser Anime zwar gepackt, aber hatte dennoch Potenzial nach oben, was das persönliche Film-Erlebnis anbelangt.

Alles in allem: Kunstwerk der ersten Klasse, was ich mir definitiv schon bald wieder ansehen werde, da es nicht nur in visueller Hinsicht, sondern auch von der Story her einen interessanten, sowie liebevollen Anime bietet.

Rating (2021): 8.8